Inter-Planetario (IP)

Inter-Planetario (IP)

   Waggon-Gelenk des Inter-Planetario in der Draufsicht.

Der IP ist das meistverbreitetste öffentliche Verkehrsmittel auf Mysterion, dessen Netz sich über den ganzen Planet zieht. Es ist ein internationales Unternehmen, in deren Führungsspitze Vertreter aus jedem Staat vorhanden sind. Es fährt auf normalen Straßen und verdrängte fast alle Straßenbahnen, S-Bahnen u.ä.

Den IP gibt es in drei Grundversionen:
Der Inter-Planetario Stadt (IPS) ist einstöckig und besitzt 8 Waggons zwischen den beiden Zugmaschinen. Sie verkehrt nur innerhalb von Städten, Stadtbezirken und Stadtansammlungen.
Eine zweite Version ist der Inter-Planetario Land (IPL), sie ist zweistöckig und hat 12 Waggons. Der untere Stock ist für die Fahrgäste kürzerer Fahrstrecken vorgesehen, der obere Stock für Fahrgäste längerer Fahrstrecken, d.h. etwa über 300 km (je nach Umständen leicht verschieden). Der IPL verkehrt zwischen den Städten eines Landes.
Die dritte Version ist der Inter-Planetario International (IPI), der wiederrum einstöckig ist, aber 20 Waggons besitzt. Er verkehrt nur zwischen Staaten oder auch zwischen den größten Städten eines Landes, falls dieses groß genug ist, daß sich eine solche Investition lohnt. So verfügt Sawjotenien z.B. über insgesamt fünf IPI-Linien.

Das Straßennetz ist natürlich auf diese schnellfahrenden Verkehrsmittel abgestimmt. Der IPI fährt z.B. nur auf Autobahnen und hat bei Städten eine eigene Ausfahrt, die sie zu einem Art Bahnhof bringt, vo wo sie auch gleich wieder auf die Autobahn zurückkehren kann.

Alle IP's funktionieren alle auf die gleiche Weise: Die Waggons sind durch Gelenke miteinander verbunden, die einen Winkel zwischen den Waggons von 90 erlauben. Die Waggons sind durch ein Computernetz verbunden, das in den beiden Cockpits seine Zentralen hat, wodurch eine große Störungssicherheit besteht, da bei Ausfall einer Zentrale die zweite, identische das Fahrzeug weiterführen kann. Fährt nun die Zugmaschine des IP eine Kurve, so werden die Daten dieser Bewegung an die folgenden Waggons weitergeleitet, die eine entsprechende Bewegung der Gelenke bewirken, so daß der ganze IP dieselbe Kurve an derselben Straßenstelle fahren. Nur so ist das Fahren auch innerhalb kurvenreicher Städten ohne Schienen möglich. Die Waggons des IP folgen der Lok wie der Leib einer Schlange deren Kopf.

Der Antrieb des IP's ist verteilt auf die einzelnen Waggons, d.h. jeder einzelne Waggon hat seinen eigenen kleinen Antrieb, so daß die Zugmaschinen nicht eine zu große Leistung erbringen müssen.
Die Energie, mit der der IP fährt, basiert auf neuster Technologie, er verfügt über einen sehr gut konzipierten und zusätzlich umweltgerechten Wasserstoff-Verbrennungsmotor, getankt wird flüssiger Wasserstoff.
Der Tankvorgang wird während des Aufenthalts an bestimmten Bahnhöfen vollautomatisch erledigt, er dauert in den meisten Fällen nicht so lang wie der Aus- und Einsteigevorgang der Passagiere. Der hochleistungsfähige IPI wurde erst 6 Jahre produziert, nachdem der Bau der IPS gestartet wurde, weil die Motorisierung noch verbessert und leistungsfähiger gemacht wurde, so daß die hohe Geschwindigkeit realisiert werden konnte.


Angaben:

IPS IPL IPI
Längen: 10,625 m (Lok) 12,75 m (Lok) 20,25 m (Lok)
  10,625 m (Waggon) 10,625 m (Waggon) 10,625 m (Waggon)
  4,25 m (Gelenk) 4,25 m (Gelenk) 4,25 m (Gelenk)
Höhen: 4,8875 m 7,0125 m 4,8875 m
Breiten: 2,50 m 2,85 m 3,00 m
Bodenfreiheit: 0,6375 m 0,6375 m 0,6375 m
PS/kW: 1.200/882 4.000/2.941 20.000/14.706
U/min: 4300 4300 4300
Hubraum: 10.350 ccm (Lok) 11.500 ccm (Lok) 13.750 ccm (Lok)
  8.600 ccm (Waggon) 9.125 ccm (Waggon) 9.275 ccm (Waggon)
Zylinder: 12 16 16
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h 200 km/h 370 km/h
0-100 km/h: 40 sec. 16 sec. 8,5 sec.
0-Vmax: 40 sec. 43 sec. 2:20 min.
Reisegeschwindigkeit: 50 km/h 170 km/h 340 km/h
Cw-Wert: 0,32 0,36 0,36
Gewicht: 40 t (Lok) 65 t (Lok) 90 t (Lok)
  20 t (Waggon) 32 t (Waggon) 20 t (Waggon)
  5 t (Gelenk) 5 t (Gelenk) 5 t (Gelenk)
Gesamtlänge Zug: 144,5 m 208,25 m 342,25 m
Gesamtgewicht Zug: 285 t 579 t 685 t



Persönliche Bemerkungen zum Entwurf

Wie ich finde, eigentlich eine ganz interessante Idee, die sogar ein bißchen ernster ausgeführt ist.